Fahr­zeug­hal­len der Haupt­feu­er­wa­che wer­den abge­ris­sen: Neu­bau im Früh­jahr

08.01.19 — Bis 2020 wird die neue Leit­stel­le der Haupt­feu­er­wa­che in Ful­da-Neu­en­berg fer­tig­ge­stellt, ins­ge­samt zehn Mil­lio­nen Euro wer­den fürs Groß­pro­jekt aus­ge­ge­ben. Momen­tan wer­den die Fahr­zeug­hal­len abge­ris­sen, bei lau­fen­dem Betrieb der Feu­er­wehr steht im Früh­jahr der Neu­bau an.

In den 1960er-Jah­ren wur­de die Haupt­feu­er­wa­che in der für die dama­li­ge Zeit übli­chen Sicht­be­ton­bau­wei­se errich­tet, die ers­te Erwei­te­rung zum Haupt­ge­bäu­de wur­de mit den Stall­dä­chern der Fahr­zeug­hal­le in den Neun­zi­ger­jah­ren vor­ge­nom­men. Neue Leit­stel­len­tech­nik erfor­dert nun neue Räum­lich­kei­ten. Cars­ten Rich­ter, Abtei­lungs­lei­ter Tech­nik bei der Feu­er­wehr Ful­da, erläu­tert gegen­über OSTHESSEN|NEWS den Fort­schritt der Bau­maß­nah­men: “Momen­tan wird der Dach­stuhl der Hal­le 3 abge­tra­gen, bis Ende der Woche soll bis zur Wasch­hal­le alles abge­tra­gen sein. Wir haben in Eigen­leis­tung viel vor­be­rei­tet, das Gebäu­de so gut wie mög­lich ent­kernt. Der Rest liegt bei der Abbruch­fir­ma.”

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar