DATENSCHUTZERKLÄRUNG

  • Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-​Grundverordnung und ande­rer natio­na­ler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sons­ti­ger daten­schutz­recht­li­cher Bestimmungen ist die:

Alfred Wende GmbH & Co. KG
Schimmelstraße 1
36043 Fulda-​Bronnzell

Deutschland

Tel.: +49 661 41611

Fax: +49 661 44088

E-​Mail: info[at]wende-erdbau.de

Website: www.wende-erdbau.de

1.Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des Verantwortlichen ist:

Alfred Wende GmbH & Co. KG
Alice Klemens
Schimmelstraße 1, 36043 Fulda-​Bronnzell

Telefon: 06 61 /​4 16 11
Fax: 06 61 /​4 40 88
Email: info@wende-erdbau.de

2.Allgemeines zur Datenverarbeitung

  1. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir erhe­ben und verwen­den perso­nen­be­zo­ge­ne Daten unse­rer Nutzer grund­sätz­lich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funk­ti­ons­fä­hi­gen Website sowie unse­rer Inhalte und Leistungen erfor­der­lich ist. Die Erhebung und Verwendung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten unse­rer Nutzer erfolgt regel­mä­ßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorhe­ri­ge Einholung einer Einwilligung aus tatsäch­li­chen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der Daten durch gesetz­li­che Vorschriften gestat­tet ist.

3.Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge perso­nen­be­zo­ge­ner Daten eine Einwilligung der betrof­fe­nen Person einho­len, dient Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a EU-​Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten.

Bei der Verarbeitung von perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betrof­fe­ne Person ist, erfor­der­lich ist, dient Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorver­trag­li­cher Maßnahmen erfor­der­lich sind.

Soweit eine Verarbeitung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten zur Erfüllung einer recht­li­chen Verpflichtung erfor­der­lich ist, der unser Unternehmen unter­liegt, dient Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebens­wich­ti­ge Interessen der betrof­fe­nen Person oder einer ande­ren natür­li­chen Person eine Verarbeitung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten erfor­der­lich machen, dient Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berech­tig­ten Interesses unse­res Unternehmens oder eines Dritten erfor­der­lich und über­wie­gen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erst­ge­nann­te Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

4.Datenlöschung und Speicherdauer

Die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten der betrof­fe­nen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus dann erfol­gen, wenn dies durch den euro­päi­schen oder natio­na­len Gesetzgeber in unions­recht­li­chen Verordnungen, Gesetzen oder sons­ti­gen Vorschriften, denen der Verantwortliche unter­liegt, vorge­se­hen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genann­ten Normen vorge­schrie­be­ne Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weite­ren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

5.Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf unse­rer Internetseite erfasst unser System auto­ma­ti­siert Daten und Informationen vom Computersystem des aufru­fen­den Rechners.

Folgende Daten werden hier­bei erho­ben:

  1. Die IP-​Adresse des Nutzers
  2. Datum und Uhrzeit des Zugriffs.

Die Daten werden eben­falls in den Logfiles unse­res Systems gespei­chert. Eine Speicherung dieser Daten zusam­men mit ande­ren perso­nen­be­zo­ge­nen Daten des Nutzers findet nicht statt.

6.Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorüber­ge­hen­de Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

7.Zweck der Datenverarbeitung

Die vorüber­ge­hen­de Speicherung der IP-​Adresse durch das System ist notwen­dig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermög­li­chen. Hierfür muss die IP-​Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespei­chert blei­ben.

Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicher­zu­stel­len. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unse­rer infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

In diesen Zwecken liegt auch unser berech­tig­tes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

8.Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erfor­der­lich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jewei­li­ge Sitzung been­det ist.

Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spätes­tens sieben Tagen der Fall. Eine darüber­hin­aus­ge­hen­de Speicherung ist möglich. In diesem Fall werden die IP-​Adressen der Nutzer gelöscht oder verfrem­det, sodass eine Zuordnung des aufru­fen­den Clients nicht mehr möglich ist.

9.Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwin­gend erfor­der­lich. Es besteht folg­lich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.

10.Verwendung von Cookies

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Unsere Webseite verwen­det Cookies. Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespei­chert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespei­chert werden. Dieser Cookie enthält eine charak­te­ris­ti­sche Zeichenfolge, die eine eindeu­ti­ge Identifizierung des Browsers beim erneu­ten Aufrufen der Website ermög­licht.

Wir setzen Cookies ein, um unse­re Website nutzer­freund­li­cher zu gestal­ten. Einige Elemente unse­rer Internetseite erfor­dern es, dass der aufru­fen­de Browser auch nach einem Seitenwechsel iden­ti­fi­ziert werden kann.

In den Cookies werden dabei folgen­de Daten gespei­chert und über­mit­telt:

  1. Die IP Adresse des Nutzers
  2. Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  3. Log-​In-​Informationen
  4. Übertragene Datenmenge
  5. Anfragende Domain

Wir verwen­den auf unse­rer Website darüber hinaus Cookies, die eine Analyse des Surfverhaltens der Nutzer ermög­li­chen.

Auf diese Weise können folgen­de Daten über­mit­telt werden:

  1. Gerätetyp, -modell, -marke, Bildschirmauflösung
  2. Betriebssystem, -versio­nen, -fami­li­en
  3. Browser, -versi­on, -konfi­gu­ra­ti­on, -engi­nes, -plugins, Sprache, Sprach-​Code
  4. Standortdaten
  5. Providerangaben
  6. Seiten pro Besuch, Besuchsanzahl, Wiederkehrende Besuche, Besuchszeit, Besuchstag
  7. Einstiegsseiten, Ausstiegsseiten, Seiten-​URL, Seitentitel, Suchbegriffe, Downloads
  8. Suchmaschinen, Suchbegriff, Websites, Social Networks
  9. Kampagnen, Kampagnen-​Keyword

Beim Aufruf unse­rer Website wird der Nutzer über die Verwendung von Cookies zu Analysezwecken infor­miert und seine Einwilligung zur Verarbeitung der in diesem Zusammenhang verwen­de­ten perso­nen­be­zo­ge­nen Daten einge­holt. In diesem Zusammenhang erfolgt auch ein Hinweis auf diese Datenschutzerklärung.

  1. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten unter Verwendung tech­nisch notwen­di­ger Cookies ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten unter Verwendung von Cookies zu Analysezwecken ist bei Vorliegen einer dies­be­züg­li­chen Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO.

  1. Zweck der Datenverarbeitung

Der Zweck der Verwendung tech­nisch notwen­di­ger Cookies ist, die Nutzung von Websites für die Nutzer zu verein­fa­chen. Einige Funktionen unse­rer Internetseite können ohne den Einsatz von Cookies nicht ange­bo­ten werden. Für diese ist es erfor­der­lich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wieder­erkannt wird.

Für folgen­de Anwendungen benö­ti­gen wir Cookies:

Log-​In-​Informationen.

Die durch tech­nisch notwen­di­ge Cookies erho­be­nen Nutzerdaten werden nicht zur Erstellung von Nutzerprofilen verwen­det.

Die Verwendung der Analyse-​Cookies erfolgt zu dem Zweck, die Qualität unse­rer Website und ihre Inhalte zu verbes­sern. Durch die Analyse-​Cookies erfah­ren wir, wie die Website genutzt wird und können so unser Angebot stetig opti­mie­ren. Wir können Ihnen so eine opti­ma­le Benutzerführung anbie­ten und Ihnen bei wieder­hol­ter Nutzung eine möglichst abwechs­lungs­rei­che Internetseite und neue Inhalte präsen­tie­ren.

In diesen Zwecken liegt auch unser berech­tig­tes Interesse in der Verarbeitung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

  1. Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespei­chert und von diesem an unse­re Seite über­mit­telt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deak­ti­vie­ren oder einschrän­ken. Bereits gespei­cher­te Cookies können jeder­zeit gelöscht werden. Dies kann auch auto­ma­ti­siert erfol­gen. Werden Cookies für unse­re Website deak­ti­viert, können mögli­cher­wei­se nicht mehr alle Funktionen der Website voll­um­fäng­lich genutzt werden.

11.Kontaktformular und E-​Mail-​Kontakt

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Auf unse­rer Internetseite ist ein Kontaktformular vorhan­den, welches für die elek­tro­ni­sche Kontaktaufnahme genutzt werden kann. Nimmt ein Nutzer diese Möglichkeit war, so werden die in der Eingabemaske einge­ge­ben Daten an uns über­mit­telt und gespei­chert. Diese Daten sind verpflich­tend anzu­ge­ben:

  1. Firma
  2. Vorname, Name
  3. E-​Mail-​Adresse, Telefon-​Nr.
  4. Kommentare

Im Zeitpunkt der Absendung der Nachricht werden zudem folgen­de Daten gespei­chert:

  1. Die IP-​Adresse des Nutzers
  2. Datum und Uhrzeit der Registrierung

Für die Verarbeitung der Daten wird im Rahmen des Absendevorgangs Ihre Einwilligung einge­holt und auf diese Datenschutzerklärung verwie­sen.

Alternativ ist eine Kontaktaufnahme über die bereit­ge­stell­te E-​Mail-​Adresse möglich. In diesem Fall werden die mit der E-​Mail über­mit­tel­ten perso­nen­be­zo­ge­nen Daten des Nutzers gespei­chert.

Es erfolgt in diesem Zusammenhang keine Weitergabe der Daten an Dritte. Die Daten werden ausschließ­lich für die Verarbeitung der Konversation verwen­det.

12.Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die im Zuge einer Übersendung einer E-​Mail über­mit­telt werden, ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Zielt der E-​Mail-​Kontakt auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätz­li­che Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO.

13.Zweck der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten aus der Eingabemaske dient uns allein zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme. Im Falle einer Kontaktaufnahme per E-​Mail liegt hier­an auch das erfor­der­li­che berech­tig­te Interesse an der Verarbeitung der Daten.

Die sons­ti­gen während des Absendevorgangs verar­bei­te­ten perso­nen­be­zo­ge­nen Daten dienen dazu, einen Missbrauch des Kontaktformulars zu verhin­dern und die Sicherheit unse­rer infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Systeme sicher­zu­stel­len.

14.Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erfor­der­lich sind. Für die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten aus der Eingabemaske des Kontaktformulars und dieje­ni­gen, die per E-​Mail über­sandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jewei­li­ge Konversation mit dem Nutzer been­det ist. Beendet ist die Konversation dann, wenn sich aus den Umständen entneh­men lässt, dass der betrof­fe­ne Sachverhalt abschlie­ßend geklärt ist.

Die während des Absendevorgangs zusätz­lich erho­be­nen perso­nen­be­zo­ge­nen Daten werden spätes­tens nach einer Frist von sieben Tagen gelöscht.

15.Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Der Nutzer hat jeder­zeit die Möglichkeit, seine Einwilligung zur Verarbeitung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zu wider­ru­fen. Nimmt der Nutzer per E-​Mail Kontakt mit uns auf, so kann er der Speicherung seiner perso­nen­be­zo­ge­nen Daten jeder­zeit wider­spre­chen. In einem solchen Fall kann die Konversation nicht fort­ge­führt werden.

Alle perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die im Zuge der Kontaktaufnahme gespei­chert wurden, werden in diesem Fall gelöscht.

16.Einbindung von Google Maps

  1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Auf dieser Website nutzen wir das Angebot von Google Maps. Dadurch können wir Ihnen inter­ak­ti­ve Karten direkt in der Website anzei­gen und ermög­li­chen Ihnen die komfor­ta­ble Nutzung der Karten-​Funktion.

Durch den Besuch auf der Website erhält Google die Information, dass Sie die entspre­chen­de Unterseite unse­rer Website aufge­ru­fen haben. Zudem werden die folgen­den Daten über­mit­telt:

  1. IP-​Adresse des aufru­fen­den Rechners
  2. Datum und Uhrzeit der Anfrage

Dies erfolgt unab­hän­gig davon, ob Google ein Nutzerkonto bereit­stellt, über das Sie einge­loggt sind, oder ob kein Nutzerkonto besteht. Wenn Sie bei Google einge­loggt sind, werden Ihre Daten direkt Ihrem Konto zuge­ord­net. Wenn Sie die Zuordnung mit Ihrem Profil bei Google nicht wünschen, müssen Sie sich vor Anklicken des Links auslog­gen.

Darüber hinaus können je nach Einstellung durch den Nutzer selbst Standortdaten durch Google erho­ben werden. Dazu ist jedoch stets Ihre Einwilligung in die Verwendung dieser Daten erfor­der­lich, die von Ihnen anhand der Abfrage gegen­über Google verwei­gert werden kann.

Weitere Informationen zu Zweck und Umfang der Datenerhebung und ihrer Verarbeitung durch den Plug-​in-​Anbieter erhal­ten Sie in den Datenschutzerklärungen des Anbieters. Dort erhal­ten Sie auch weite­re Informationen zu Ihren dies­be­züg­li­chen Rechten und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutze Ihrer Privatsphäre:

http://www.google.de/intl/de/policies/privacy.

Google verar­bei­tet Ihre perso­nen­be­zo­ge­nen Daten auch in den USA und hat sich dem EU-​US Privacy Shield unter­wor­fen, https://www.privacyshield.gov/EU-US-Framework.

  1. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Im Falle des Vorliegens einer Einwilligung des Nutzers ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO.

  1. Zweck der Datenverarbeitung

Google spei­chert Ihre Daten als Nutzungsprofile und nutzt sie für Zwecke der Werbung, Marktforschung und/​oder bedarfs­ge­rech­ten Gestaltung seiner Website. Eine solche Auswertung erfolgt insbe­son­de­re (selbst für nicht einge­logg­te Nutzer) zur Erbringung von bedarfs­ge­rech­ter Werbung und um ande­re Nutzer des sozia­len Netzwerks über Ihre Aktivitäten auf unse­rer Website zu infor­mie­ren.

  1. Dauer der Speicherung

Wir haben weder Einfluss auf die erho­be­nen Daten und Datenverarbeitungsvorgänge, noch sind uns der volle Umfang der Datenerhebung, die Zwecke der Verarbeitung oder die Speicherfristen bekannt. Auch zur Löschung der erho­be­nen Daten durch Google liegen uns keine Informationen vor.

  1. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeiten

Sie können die Zuordnung zu einem bestehen­den Profil bei Google verhin­dern, indem Sie sich vor Aktivierung des Links auslog­gen. Ihnen steht ein Widerspruchsrecht zu gegen die Bildung dieser Nutzerprofile, wobei Sie sich zur Ausübung dessen an Google rich­ten müssen.

17.Rechte der betroffenen Person

Werden perso­nen­be­zo­ge­ne Daten von Ihnen verar­bei­tet, sind Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgen­de Rechte gegen­über dem Verantwortlichen zu:

  1. Auskunftsrecht

Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlan­gen, ob perso­nen­be­zo­ge­ne Daten, die Sie betref­fen, von uns verar­bei­tet werden.

Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgen­de Informationen Auskunft verlan­gen:

(1) die Zwecke, zu denen die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verar­bei­tet werden;

(2) die Kategorien von perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, welche verar­bei­tet werden;

(3) die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegen­über denen die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt wurden oder noch offen­ge­legt werden;

(4) die geplan­te Dauer der Speicherung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten oder, falls konkre­te Angaben hier­zu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;

(5) das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;

(6) das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;

(7) alle verfüg­ba­ren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht bei der betrof­fe­nen Person erho­ben werden;

(8) das Bestehen einer auto­ma­ti­sier­ten Entscheidungsfindung einschließ­lich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumin­dest in diesen Fällen – aussa­ge­kräf­ti­ge Informationen über die invol­vier­te Logik sowie die Tragweite und die ange­streb­ten Auswirkungen einer derar­ti­gen Verarbeitung für die betrof­fe­ne Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlan­gen, ob die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten in ein Drittland oder an eine inter­na­tio­na­le Organisation über­mit­telt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlan­gen, über die geeig­ne­ten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unter­rich­tet zu werden.

  1. Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/​oder Vervollständigung gegen­über dem Verantwortlichen, sofern die verar­bei­te­ten perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie betref­fen, unrich­tig oder unvoll­stän­dig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unver­züg­lich vorzu­neh­men.

  1. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgen­den Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verlan­gen:

(1) wenn Sie die Richtigkeit der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen für eine Dauer bestrei­ten, die es dem Verantwortlichen ermög­licht, die Richtigkeit der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zu über­prü­fen;

(2) die Verarbeitung unrecht­mä­ßig ist und Sie die Löschung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten ableh­nen und statt­des­sen die Einschränkung der Nutzung der perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verlan­gen;

(3) der Verantwortliche die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benö­tigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benö­ti­gen, oder

(4) wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO einge­legt haben und noch nicht fest­steht, ob die berech­tig­ten Gründe des Verantwortlichen gegen­über Ihren Gründen über­wie­gen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten einge­schränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abge­se­hen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer ande­ren natür­li­chen oder juris­ti­schen Person oder aus Gründen eines wich­ti­gen öffent­li­chen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verar­bei­tet werden.

Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen einge­schränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unter­rich­tet bevor die Einschränkung aufge­ho­ben wird.

  1. Recht auf Löschung

  1. Löschungspflicht

Sie können von dem Verantwortlichen verlan­gen, dass die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten unver­züg­lich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflich­tet, diese Daten unver­züg­lich zu löschen, sofern einer der folgen­den Gründe zutrifft:

(1) Die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten sind für die Zwecke, für die sie erho­ben oder auf sons­ti­ge Weise verar­bei­tet wurden, nicht mehr notwen­dig.

(2) Sie wider­ru­fen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stütz­te, und es fehlt an einer ander­wei­ti­gen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

(3) Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorran­gi­gen berech­tig­ten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

(4) Die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten wurden unrecht­mä­ßig verar­bei­tet.

(5) Die Löschung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten ist zur Erfüllung einer recht­li­chen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erfor­der­lich, dem der Verantwortliche unter­liegt.

(6) Die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten wurden in Bezug auf ange­bo­te­ne Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erho­ben.

18.Information an Dritte

Hat der Verantwortliche die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten öffent­lich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflich­tet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfüg­ba­ren Technologie und der Implementierungskosten ange­mes­se­ne Maßnahmen, auch tech­ni­scher Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verar­bei­ten, darüber zu infor­mie­ren, dass Sie als betrof­fe­ne Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen perso­nen­be­zo­ge­nen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verlangt haben.

19.Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erfor­der­lich ist

(1) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;

(2) zur Erfüllung einer recht­li­chen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unter­liegt, erfor­dert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffent­li­chen Interesse liegt oder in Ausübung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen über­tra­gen wurde;

(3) aus Gründen des öffent­li­chen Interesses im Bereich der öffent­li­chen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;

(4) für im öffent­li­chen Interesse liegen­de Archivzwecke, wissen­schaft­li­che oder histo­ri­sche Forschungszwecke oder für statis­ti­sche Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genann­te Recht voraus­sicht­lich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmög­lich macht oder ernst­haft beein­träch­tigt, oder

(5) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

  1. Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegen­über dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflich­tet, allen Empfängern, denen die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten offen­ge­legt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzu­tei­len, es sei denn, dies erweist sich als unmög­lich oder ist mit einem unver­hält­nis­mä­ßi­gen Aufwand verbun­den.

Ihnen steht gegen­über dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unter­rich­tet zu werden.

  1. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereit­ge­stellt haben, in einem struk­tu­rier­ten, gängi­gen und maschi­nen­les­ba­ren Format zu erhal­ten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem ande­ren Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die perso­nen­be­zo­ge­nen Daten bereit­ge­stellt wurden, zu über­mit­teln, sofern

(1) die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO beruht und

(2) die Verarbeitung mithil­fe auto­ma­ti­sier­ter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwir­ken, dass die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem ande­ren Verantwortlichen über­mit­telt werden, soweit dies tech­nisch mach­bar ist. Freiheiten und Rechte ande­rer Personen dürfen hier­durch nicht beein­träch­tigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erfor­der­lich ist, die im öffent­li­chen Interesse liegt oder in Ausübung öffent­li­cher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen über­tra­gen wurde.

  1. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer beson­de­ren Situation erge­ben, jeder­zeit gegen die Verarbeitung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzu­le­gen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütz­tes Profiling.

Der Verantwortliche verar­bei­tet die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwin­gen­de schutz­wür­di­ge Gründe für die Verarbeitung nach­wei­sen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten über­wie­gen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten verar­bei­tet, um Direktwerbung zu betrei­ben, haben Sie das Recht, jeder­zeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zum Zwecke derar­ti­ger Werbung einzu­le­gen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr für diese Zwecke verar­bei­tet.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – unge­ach­tet der Richtlinie 2002/​58/​EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels auto­ma­ti­sier­ter Verfahren auszu­üben, bei denen tech­ni­sche Spezifikationen verwen­det werden.

  1. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre daten­schutz­recht­li­che Einwilligungserklärung jeder­zeit zu wider­ru­fen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolg­ten Verarbeitung nicht berührt.

  1. Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließ­lich auf einer auto­ma­ti­sier­ten Verarbeitung – einschließ­lich Profiling – beru­hen­den Entscheidung unter­wor­fen zu werden, die Ihnen gegen­über recht­li­che Wirkung entfal­tet oder Sie in ähnli­cher Weise erheb­lich beein­träch­tigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung

(1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und dem Verantwortlichen erfor­der­lich ist,

(2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unter­liegt, zuläs­sig ist und diese Rechtsvorschriften ange­mes­se­ne Maßnahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berech­tig­ten Interessen enthal­ten oder

(3) mit Ihrer ausdrück­li­chen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf beson­de­ren Kategorien perso­nen­be­zo­ge­ner Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beru­hen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a oder g gilt und ange­mes­se­ne Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berech­tig­ten Interessen getrof­fen wurden.

Hinsichtlich der in (1) und (3) genann­ten Fälle trifft der Verantwortliche ange­mes­se­ne Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre berech­tig­ten Interessen zu wahren, wozu mindes­tens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eige­nen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

  1. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines ander­wei­ti­gen verwal­tungs­recht­li­chen oder gericht­li­chen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbe­son­de­re in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaß­li­chen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betref­fen­den perso­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde einge­reicht wurde, unter­rich­tet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließ­lich der Möglichkeit eines gericht­li­chen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]