Eichenzell (sm) – Es geht los: Das neue Viertel in Eichenzell kann nach und nach entste­hen. Am Mittwoch wurde mit dem Abriss des soge­nann­ten Gugge Hauses an der Fuldaer Straße begon­nen. Stück für Stück verschwin­det das alte Gebäude. Auf dem gesam­ten Areal wird Platz geschaf­fen für zwei neue Gebäude mit Wohneinheiten, Restaurant, Bar und Gewerbeflächen.

Die Investoren Sebastian Wess und Patrick Bohl haben sich zum Ziel gesetzt, mit dem ersten Bauabschnitt bis Spätsommer/​Herbst 2021 fertig sein zu wollen. Nachdem es Verzögerungen bei den Maßnahmen gab, es muss­ten erst noch Ausgleichsflächen für Hochwasser geschaf­fen werden, konn­te das Gugge Haus entkernt werden. Das alte Haus muss nun komplett weichen, denn im Gugge Viertel wollen die Investoren ein moder­nes Konzept verwirk­li­chen, das von Eichenzellern für Eichenzeller geschaf­fen wird. Das Grundstück soll voll­flä­chig bebaut werden. Dort entste­hen künf­tig zwei vonein­an­der getrenn­te Gebäude mit einer Art Passage in der Mitte. Bei den Abrissarbeiten schau­ten auch Eichenzells Bürgermeister Johannes Rothmund und Ortsvorsteher Gerhard Dehler vorbei. Beide kennen das Gugge Haus zu gut und verbin­den damit auch ein Stück Tradition. Dennoch freu­en sich alle auf das was nun entsteht. „Ein Stück Eichenzeller Geschichte geht und ein Stück Eichenzeller Zukunft kommt“, so Rothmund, der anfüg­te: „Wir sind alle gespannt auf das, was die Investoren hier hinstel­len.“ Dem schloss sich auch Dehler an. „Als Ur-​Eichenzeller tut mir der Abriss schon im Herzen weh, aber es ist eine Chance für die Entwicklung des Ortskernes.“ Er blicke opti­mis­tisch in die Zukunft und sei sicher, dass etwas Tolles für Eichenzell entwi­ckelt werde.

Quelle: https://www.eichenzell-aktuell.de/einzelansicht/news/2020/juli/abriss-vom-gugge-haus-laeuft-neues-viertel-entsteht-in-eichenzell.html