Fulda (gü) – Es wurde schon gemut­maßt, jetzt ist es offi­zi­ell. In den Fuldaer Kaiserwiesen wird im kommen­den Jahr die Fastfood-​Kette Burger King ein Restaurant eröff­nen. Mit dem Bau soll Anfang 2019 begon­nen werden. Der Gastronomiebetrieb wird dort entste­hen, wo bis vor kurzem die Selbstbedienungstankstelle stand.

Es wird ein Burger King“, bestä­tigt Marc Weisener, Pressesprecher der Hahn Gruppe aus Bergisch-​Gladbach, die Eigentümerin des Areals ist. Schon als die Schließung der Tankstelle bekannt wurde, war die Ansiedlung eines Systemgastronomen bestä­tigt, jedoch kein Name genannt worden. Es gab aber bereits Gerüchte, dass dort ein Burger King hin solle. Die Tankstelle hatte mit Auslaufen des Mietvertrags Ende November ihren Betrieb einge­stellt. In der folgen­den Woche rück­ten die Bagger an und es wurde mit dem Rückbau begon­nen. Von den Zapfsäulen und dem Dach war schnell nichts mehr zu sehen. Anschließend wurde die Bodendecke entfernt, um an die unter­ir­di­schen Tanks zu gelan­gen. Wenn alles abge­schlos­sen ist, soll zügig mit dem Neubau begon­nen werden. „Es liegt inzwi­schen eine Baugenehmigung vor“, berich­tet Weisener, dass dem Start nichts mehr im Weg steht. Geplant ist, dass das Restaurant dann schon im zwei­ten Quartal 2019 eröff­net werden kann.

Der Wechsel von Tankstelle zur Systemgastronomie ist nicht der einzi­ge, der sich derzeit an den Kaiserwiesen voll­zieht. Vor drei Wochen war bekannt gewor­den, dass auch der Elektronikmarkt Medimax Ende Januar schlie­ßen wird. Was die Weiternutzung dieser Fläche angeht, gibt es laut Weisener noch keine Neuigkeiten. Bereits im November hieß es, dass die Gruppe sich in fort­ge­schrit­te­nen Gesprächen befin­de und auch an ande­re Branchen gedacht werde.